Fragen oder Unterstützung? Gerne!
05413303130

Ihre Daten werden über SSL
verschlüsselt übertragen.

Im Handumdrehen einloggen oder registrieren

Gartenpflege im Herbst

Unsere Tipps und Tricks für Einsteiger. Jetzt Garten winterfest machen

Der Herbst ist da. Die Nächte werden länger und kälter und es ist an der Zeit den geliebten Außenbereich winterfest zu machen und für das kommende Jahr vorzubereiten. Zum Glück gibt es noch reichlich goldene Tage im Oktober, die sich optimal dazu nutzen lassen Blumen, Bäume und Sträucher zu schneiden und für die nächste Saison bestmöglich zu präparieren. Wie Sie das machen? Das verraten wir Ihnen gerne in unseren Tipps zur Gartenpflege im Herbst:

Die richtige Rasenpflege im Herbst

Gartenpflege beginnt beim Rasen mähen. Schenken Sie diesem weniger Aufmerksamkeit als dem Schnitt ihrer Hecken und Sträucher, so wird er es Ihnen im Frühjahr mit zahlreichen braunen Stellen oder Moosbefall „danken“.
Bereiten Sie daher jetzt Ihre Grünfläche auf die nasse und dunkle Jahreszeit vor. Rechen Sie Laub von Ihrem Rasen und mähen Sie den Rasen in Ihrem gewohnten Rhythmus weiter so lange es die Witterung zulässt.
Als Grundregel für das letzte Mal Rasen mähen im Kalenderjahr gilt, dass das Gras solange wachsen soll, bis die Nächte frostig kalt werden. Erst ab diesem Zeitpunkt wächst der Rasen nicht mehr nach und Sie sollten zum letzten Mal in diesem Jahr Ihren Rasen mähen. In der Regel ist dies Mitte Oktober der Fall – aber keine Regel ohne Ausnahmen!

Mähen Sie den Rasen ungefähr einen halben Zentimeter kürzer als in den Sommermonaten, denn damit verhindern Sie, dass Schnee die einzelnen Grashalme niederdrückt und somit die Fläche für Krankheiten und Pilzbefall angreifbar macht. Um Krankheiten und Pilze bestmöglich zu verhindern, vergessen Sie bitte bei der Gartenpflege im Herbst nicht unbedingt die Schnittreste nach der letzten Mahd oder Laub und Fallobst auf dem Rasen zu rechen.

Düngen und Vertikutieren als Extrapflege

Um Ihrem Rasen zusätzlich etwas Gutes zu tun, vergessen Sie das Düngen nicht. Verwenden Sie hierfür aber auf jeden Fall einen speziellen Herbstdünger. Dieser Dünger enthält besonders viel Kalium, das die Abwehrkräfte der Pflanzen stärkt und im Fachhandel erhältlich ist. Der Herbst ist zudem, neben dem Frühjahr, die ideale Zeit zum Vertikutieren des Rasen. Unter versteht man das Anritzen der Grasnarbe einer Rasenfläche, um Mulch (altes Schnittgut) und Moos zu entfernen und die Belüftung des Bodens zu fördern. Doch dabei ist Vorsicht geboten: die Grasnarbe darf nicht zu tief eingeritzt werden, da der Rasen im Herbst weniger Zeit zur Erholung hat. Großflächige Reparaturen sollten deshlab erst im nächsten Frühjahr vorgenommen werden.

Blumen, Sträucher und Bäume schneiden im Herbst

Die Herbstzeit ist die ideale Zeit um Umpflanzungen und notwendige Rückschnitte an Stauden, Sträuchern und Bäumen durchzuführen. Dies betrifft vor allem abgestorbene Äste und Pflanzenteile. Gehen Sie jedoch behutsam vor. Beim Baumschnitt schaden Sie der Pflanze, wenn Sie gesunde Äste entfernen.
Auch Umpflanzungen sind im Herbst ein wichtiges Thema. Doch warten Sie hierfür nicht zu lange. Frost und Kälte würden Ihrer frisch gesetzten Pflanze schaden. Achten Sie bei der Umpflanzung darauf, die Wurzeln nicht zu beschädigen und die neu gesetzte Pflanze ausreichend zu wässern.

Laub rechen im Herbst

Zugegeben, gelb-oranges Laub an einem sonnigen Herbsttag ist ein herrlicher Anblick. Dennoch bedeutet der für alle Hobbygärtner oder Gartenhelfer einen großen Arbeitsaufwand. Denn das anfallende Laub sollte circa alle zwei Wochen entfernt werden, da eine zu dicke Schicht für die Versorgung Ihres Rasens schädlich wäre. Auch Ihre Hecken sollten von aufliegendem Laub befreit werden. Dieses verhindert den Lichteinfall, behindert somit das Wachstum der Pflanzen und fördert zudem die Fäulnisbildung.